Schule ohne Rassismus
zum Beispiel im Rahmen des Projekts "Anti-Rassismus-Aktion"
Europaschule
zum Beispiel im Rahmes des Deutsch-Polnischen-Schüleraustauschs
Umweltschule
zum Beispiel bei der Sanierung eines Feuchtbiotiops
ökologischer Schulcampus
Orchesterklasse
im Rahmen der Schulprofilierung
Profilschule für Niederdeutsch
ab 2021 auch mit "Plattinum"
Schule mit interessanten Projekten
hier das Beispiel "Zahngesundheit"

Auf Einladung der Landtagspräsidentin, Frau Sylvia Bretschneider, weilten 21 SchülerInnen der Klasse G11a unserer Schule am 15. Und 16.Mai 2017 in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück.

Seit 1995 kann jährlich eine Klasse an diesem Jugendprojekt, bei dem sich Landtagsabgeordnete, Zeitzeugen und SchülerInnen treffen,  teilnehmen. In diesem Jahr fiel die Wahl auf  Gymnasiasten vom Stavenhagener Schulcampus.

Im Rahmen der diesjährigen Jugendbegegnungstage des Landtages MV kam es in Ravensbrück zu einem intensiven Gedanken-Austausch.

Neben der Landtagspräsidentin waren auch die Abgeordneten Frau Nadine Julitz (SPD) und Herr Peter Ritter (Linke) und der Leiter der Gedenkstätte Herrn Dr. Matthias Heyl Ansprechpartner zu verschiedenen Themen.

So wurde über den Umgang mit Fremden, über Europa, über die politische Beteiligung und Einflussnahme von Jugendlichen und über Formen von Erinnerungskultur diskutiert.

Im Zentrum er Exkursion stand jedoch die Begegnung mit  der 93jährigen  Zeitzeugin Batsheva Dagan.  Sie wurde  als Jüdin während er Zeit des Nationalsozialismus besonders verfolgt und in verschiedenen Lagern inhaftiert. Unter anderem auch in Auschwitz und in Ravensbrück.

Mit großem Interesse verfolgten die SchülerInnen die Berichte und Schilderungen von Frau Dagan und erhielten  so ein authentisches Bild von den Schrecknissen des Lagerlebens.

Eindrücke darüber erhielten die Jugendlichen aber auch über eine Führung durch die Mahn- und Gedenkstätte.

Die Unterbringung unserer SchülerInnen erfolgte in der Jugendherberge, die sich direkt auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers befindet.

 

Nach der Diskussionsrunde gedachten die Teilnehmer des Jugendprojektes der über 30 000 Frauen und Kinder, die in Ravensbrück zum Opfer des Nationalsozialismus wurden. Ein sehr bewegender Augenblick, der sicher in Erinnerung bleiben wird.