Aktuelles aus dem Schuljahr 2016/ 2017

Literarisch-musikalischer Abend der Stavenhagener Zwölfer

Etwas Besonderes hatten sich die SchülerInnen der 12. Klassen des Gymnasiums vom Reuterstädter Schulcampus noch kurz vor Weihnachten vor allem für ihre Eltern und die LehrerInnen ausgedacht. Mit einem Programm, das Literatur und Musik rund um das Thema „Zurück in die Zukunft“ zusammenführte und einen Blick auf die Vielfalt des Deutsch- und Musikunterrichts der vergangenen 8 Schuljahre warf, überraschten und begeisterten sie am 16.11.2016 das Publikum. Aufgrund der langen Tradition dieser Veranstaltung waren die Erwartungen groß- groß auch das Interesse. Fast 100 Gäste fanden den Weg in die Aula. Schon seit einigen Wochen bereiteten sich die 24 Jugendlichen auf diesen Höhepunkt vor- und dies trotz der umfangreichen Aufgaben mit Blick auf das bald anstehende Abitur. Dass sich die Vorbereitungen gelohnt hatten, zeigte sich am Ende des Programms in einem begeisterten Publikum.  Dieses sah in einem abwechselungsreichen, fast 2stündigen Programm Instrumentales und Chorgesang, Theatralisches, Rezitatives und Kinematografisches. Natürlich waren Eltern und LehrerInnen, aber auch MitschülerInnen und Ehemalige bereit, mit einem kleinen Obulus für die Aufführung zu danken. und um so gleichzeitig den Abi-Ball 2017 zu unterstützen. Große Unterstützung erhielten die Zwölfklässler bei der Vorbereitung und bei der Aufführung von den Deutschlehrerinnen Dr. Wiebke Otte und Jenny Miotk und  dem Musiklehrer Matthias Kloß.

 

 

Vorlesewettbewerb 2016

Auch in diesem Jahr nehmen SchülerInnen der 6. Klassen vom Reuterstädter Schulcampus am Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, teil. Heute wurden die Sieger und Platzierten der Schulrunde gekürt. Mit dabei waren Lilly Haase, Julie Steinführer, Emely Buchmann, Anna Job, Chris Hilker, Alexa Bimulla, Pauline Petschull und Emily Korzcak. Ausgetragen in der Stavenhagener Stadtbibliothek, deren Mitarbeiterinnen den Wettbewerb wieder tatkräftig unterstützten, gab es einen spannenden Wettkampf, bei dem zunächst aus einem eigenen Buch gelesen wurde. Im 2. Teil hatten die SchülerInnen die Aufgabe, einen nicht bekannten Text vorzutragen. Letztendlich musste eine Jury, die aus den Teilnehmern des vorjährigen Wettbewerbs bestand, entscheiden. Sieger wurde Lilly Haase vor Chris Hilker. Gewonnen haben aber alle. So auch das Fazit der beteiligten Deutsch-Lehrerinnen Grit Pflugradt, Karin Vinzing und Dr. Wiebke Otte.

Für Lilly geht es nun in der nächsten Runde auf Kreisebene weiter.

 

Große Schulband spielt im "Wedenhof"

Am 03.11.2016 wurde die lange Reihe der vorweihnachtlichen Auftritte von SchülerInnen unserer Schule eröffnet. Herr Kloß und die "Große Schulband" waren zu Gast im Wedenhof in Malchin. Es folgen weitere Auftritte mit unterschiedlichsten Programmen im "Lindenschlösschen", im "Kursana-Domizil", bei der Senioren-Lehrerweihnachtsfeier und natürlich beim Weihnachtskonzert unserer Schule. Für alle Veranstaltungen wünschen wir viel Erfolg

Reuterstädter Schulcampus bietet Informationsmöglichkeiten für Eltern Klasse 4

 Auch in diesem Schuljahr stehen die Eltern der jetzigen 4. Klassen wieder vor der Entscheidung zur Wahl einer weiterführenden Schule für ihr Kind. Nach  dem Besuch der Grundschule besteht für sie die Möglichkeit, unsere Stavenhagener Bildungseinrichtung zu wählen. Hier kann das Kind dann zunächst die schulartunabhängige Orientierungsstufe besuchen. Dabei erfolgt in den Jahrgangsstufen 5 und 6 noch keine Differenzierung in Gymnasiasten und  Regionalschüler, sondern der Unterricht wird weiter in  einem Klassenverband erteilt. Ab Klasse 7 entscheiden die Eltern, ob dann das Gymnasium oder die Regionale Schule besucht wird. Beide Möglichkeiten sind auf dem Reuterstädter Schulcampus  gegeben,  sodass ein nochmaliger Schulwechsel, der in der Regel mit erhöhten Belastungen verbunden ist, entfällt. Beim Übergang in die fünfte Klasse legt unsere Schule besonderen Wert auf die Abstimmung mit den Grundschulen der Region, um den SchülerInnen den Übergang nach Klasse 5 zu erleichtern.  Begabungen oder auch Schwächen erfahren in der Orientierungsstufe eine besondere Förderung über schulspezifische Konzepte. Langfristig und umfassend möchte die Schulleitung interessierte Elternhäuser begleiten,  informieren und beraten. Deshalb können Gespräche ab sofort immer montags bis donnerstags, jeweils von 14.00 Uhr bis 15.45 oder nach Voranmeldung auch zu anderen Terminen geführt werden. Interessenten erreichen die Stavenhagener Gesamtschule telefonisch unter 039954 22043 oder per Mail unter  reuterstaedter.gesamtschule@t-online.de. Im persönlichen Gespräch mit der Schulleitung können dann Fragen zum Übergang nach Klasse 5, zu pädagogischen Konzepten und zur Schulorganisation in der sogenannten Orientierungsstufe (Klassen 5 und 6) gestellt werden.

Eine Reihe von Veranstaltungen ist im Zuge  des Übergangs in die Orientierungsstufe für Elternhäuser und Schüler geplant.  Bereits am Montag, dem 05.12.2016, findet ab 19.00 Uhr in der Aula des Hauses 2 der Stavenhagener Schule (Straße des Friedens) eine Informationsveranstaltung speziell für Eltern der jetzigen Klassen 4 statt.  Die Schule selbst stellt sich dann mit ihren vielfältigen Angeboten am Sonnabend, dem 07.01.2017, an einem „Tag der offenen Tür“ vor. Am gleichen Tag treffen schon traditionell die Klassen 4 und 5 beim „Mach-mit-Wettkampf“ aufeinander. Außerdem sind für die letzte Januarwoche 2016 „Schnuppertage“ geplant, an denen die Viertklässler den Unterricht in den Klassen 5 und 6 besuchen können.

Wichtige Informationen erhalten Schüler und Eltern aber auch über die Homepage der Schule unter www.kgs-stavenhagen.de  und über die Facebookseite unter www.facebook.com/reuterstaedter.gesamtschule .

Toom macht Schule

Einen Wandertag der besonderen Art erlebten wir, die Klasse 6b der Reuterstädter Gesamtschule Stavenhagen, am 12. Oktober. Gemeinsam mit den Elternvertretern war eine Baumarktrallye mit verschiedenen Aktivitäten geplant. Nach einer Gruppeneinteilung konnten wir uns an den unterschiedlichsten Stationen im Baumarkt ausprobieren. Zum Beispiel bauten wir an der Station „Teamwork“ einen Roboter aus Rohren und Winkeln, mussten im Bereich „Treffsicherheit“ mit Wasser ein Labyrinth durchqueren, waren in der Kreativwerkstatt oder beim Quiz gefordert. Der Vormittag verging wie im Fluge und wurde von gemeinsamem Grillen gekrönt.

Wir danken allen Mitarbeitern des toom-Baumarktes Stavenhagen für das tolle Erlebnis und möchten ganz besonders Frau Schröder für die perfekte Organisation danken.

Die Klasse 6b

Herbst-Ferienspiele

Wer denkt, während der freien Tage wäre in der in Schule nichts los, irrt sich. Bereits seit dem Ferien Montag liefen die Herbstferienspiele- organisiert und durchgeführt von Schulsozialpädagogin Mareen Lassowski. Insgesamt 15 Kinder und Jugendliche verbrachten gemeinsam mit ihr und unserer Praktikantin eine erlebnisreiche Woche. Unterstützung erhielten beide von Schulsozialpädagogin Franziska Müller. In der Woche spielte der Herbst mit seinen vielfältigen Möglichkeiten des kreativen Umgangs mit Naturmaterialien eine wichtige Rolle. Höhepunkt war jedoch der gemeinsame Besuch des Disney-Musicals "Aladdin" im Stage-Theater Neue Flora in Hamburg.

Startschuss für das Projekt „Karrieremonitor“

 

Nach den Herbstferien wird es auf dem Reuterstädter Schulcampus eine neue Form der Kommunikation geben. Mit der Einführung des sogenannten „Digitalen schwarzen Brettes“ wird es zukünftig noch besser und schneller gelingen, schulinterne Informationen, z.B. zu Veranstaltungen, Wettbewerben oder auch zum Vertretungsplan, zu veröffentlichen. Was vorher auf einem Papier in einem Schaukasten hing, ist nun auch auf einem Monitor zu sehen.

Mit der Einführung des „Digitalen schwarzen Brettes“ wird aber auch die Kooperation zwischen unserer Schule und der IHK Neubrandenburg/ östliches M-V ausgebaut, denn auch die IHK veröffentlicht ihre Informationen, vor allem zu möglichen Ausbildungsplätzen in der Region. Diese IHK-Inhalte stellen für die SchülerInnen eine Unterstützung beim Übergang in das Berufsleben dar. Zusätzlich zu der Vorstellung von über 100 IHK-Ausbildungsberufen werden gute Beispiele aus unserer Region präsentiert. Hinweise gibt es auch auf aktuelle Praktikums- und Ausbildungsplatzangebote oder duale Studienangebote aus den regionalen Unternehmen. Ziel ist es unter anderem unsere Region als attraktiven Arbeitsort mit klaren beruflichen Perspektiven zu zeigen, um so junge Menschen langfristig für unsere Wirtschaftsregion zu begeistern und zu gewinnen. Mit diesem Projekt entsteht ein direkter und frühzeitiger Kontakt zwischen Unternehmen und SchülerInnen. Dies ist auch ein wichtiges pädagogisches Anliegen der Schule im Zusammenhang mit der Berufs- und Studienorientierung.

Das Projekt mit dem Namen „Karrieremonitor“ wurde hauptsächlich von der IHK Neubrandenburg/ östliches M-V finanziert und mündete in einem Kooperationsvertrag mit den insgesamt 16 gymnasialen Bildungseinrichtungen der Region, die sich an diesem Projekt beteiligen.

Projektkurse helfen Verein

Unterstützung erhielt am Mittwoch der Verein "Alte Synagoge Stavenhagen" von dem Projektkurs "ARA" (Anti-Rassismus-Aktion) unserer Schule. Die Mädchen und Jungen halfen auf Bitte des Vereinsvorsitzenden, Klaus Salewski, und unter Leitung von Frau Dr. Nikelski bei Aufräumarbeiten in der Malchiner Straße 34.

Neue Bäume auf dem Schulcampus

Im Rahmen der Festwoche wurde auch an dem Projekt "Schul- und Kindergärten" weitergearbeitet. Immerhin erhielt unsere Schule vom Landwirtschafts- und Umweltministerium  MV eine  Förderung von ca. 5000 € für die weitere Aus- und Umgestaltung des Schulgeländes. Ein Anfang wurde am 29.09.2016 gemacht. An diesem Tag pflanzten SchülerInnen des Projektkurses und der "Umwelt-AG" insgesamt 7 Obstbäume entlang des Zaunes zum Erich-Butzke-Weg für unsere zukünftige Obstwiese. Ein Baum davon war ein Geschenk eines langjährigen Kooperationspartners- des Kursana Domizils „Uns Hüsung“ in Stavenhagen. In den nächsten Jahren wartet sicher eine gute Ernte

 

Festveranstaltung auf dem Reuterstädter Schulcampus

Zu einer Festveranstaltung anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Schule kamen am 28.09.2016 SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern, Ehemalige und langjährige Kooperationspartner. Unter den Gästen weilten auch der Stadtpräsident Klaus Salewski, Schulrat Rüdiger Krohn und eine Delegation, bestehend aus dem Schulleiter, dem Gemeindevorsteher und dem Kooperationsbeauftragten, der  polnischen Partnerschule aus Deszczno.
In den Festreden und Grußworten wurde noch einmal die wechselvolle und von großem Engagement geprägte Geschichte der Schule, in der es manches Problem zu lösen gab, die aber auch auf viele Erfolge verweisen kann, deutlich. Gleichzeitig wurde aber auch deutlich, dass in der Zukunft die Schule  in der jetzigen Form mit der Orientierungsstufe (Klassen 5 und 6), der Regionalen Schule (Klassen 7 bis 10) und dem Gymnasium (Klassen 7 bis 12) von großer Bedeutung für die gesamte Region ist und sich weiter profilieren wird.

Eine besondere Würdigung erhielten die KollegInnen, die von Anbeginn die Geschicke der Schule mit begleitet hatten.
Eine musikalische Umrahmung erfuhr die Veranstaltung durch Roman Hinz, Annette Rasener, Theresa Gütschow, Annemarie Brandt, Chantal Hartmann und Annika Patzer.
Im Anschluss lud die Schule zu einem Empfang, der von der AG "Kochen und Backen" und dem Projektkurs "Cafeteria" mit vorbereitet und begleitet wurde, ein, um sich bei allen Unterstützern und Partnern zu bedanken.

 

Auftritt in der Landesvertretung von Mecklenburg-Vorpommern

 

Unsere Landessieger des Plattdeutsch-Wettbewerbs „De Plattsnackers“, Julie Steinführer und Vanessa Möhring, hatten am Montag, dem 26.09.2016, erneut die Gelegenheit ihre plattdeutsch-Kenntnisse und ihre schauspielerischen Fähigkeiten eindrucksvoll untere Beweis zu stellen. Auf Einladung der Vertretung des Landes Mecklenburg-Vorpommern beim Bund nahmen sie an einer niederdeutschen Veranstaltung zum diesjährigen Europäischen Tag der Sprachenin Berlin  teil. Neben ihren plattdeutschen Beiträgen „De verflixte Schriewerie“, „Kläusings Sündagsvergnäugen“ und „Jeder brukt en`n“ beantworteten sie auch dem Moderator Leif Tennemann in einem kurzen Interview einige Fragen zu ihrer besonderen Beziehung zum Niederdeutschen.

 

Schulversammlung

Zum Auftakt der Festwoche zum 25 jährigen Bestehen unserer Schule trafen sich alle SchülerInnen, LehrerInnen und MitarbeiterInnen zu einer sogenannten Schulversammlung. Neben Informationen zum Ablauf der Woche wurden auch SchülerInnen ausgezeichnet, die über viele Jahre die Schule in der Öffentlichkeit vertraten. Eine Auszeichnung  erhielten Lea Vierow, Roman Hinz, Tobias Wiechmann, Marvin Leon Gau, Chantal Hartmann, Annemarie Schröder, Elisa Kühn und Simon Peter.  Und es gab kleine Geschenke für jeden. Eines davon, ein Rucksack mit dem speziellen Logo der Jubiläumswoche, wurde gleich für ein "cooles " Gesamt-Foto verwendet. 
Außerdem wurden anlässlich unseres Geburtstages die Initialen unserer Schule in besonderer Form, mit Hilfe der Fingerabdrücke aller SchülerInnen und LehrerInnen, gestaltet.

Boulevard-Galerie eröffnet

 Am Montag, dem 26.09.2016, wurde in der Malchiner Straße eine Kunstausstellung mit Arbeiten von SchülerInnen der Reuterstädter Gesamtschule eröffnet. Zwar kann man beim 1. Mal noch nicht von einer Tradition sprechen, aber der Gedanke, eine Exposition dieser Art  auf dem Stavenhagener Boulevard auch in den nächsten Jahren zu zeigen, ist bereits geboren.  Frau Vinzing, die die Ausstellung eröffnete,  hatte mit ihrem KunstlehrerInnen-Team die Exposition vorbereitet und viele Händler und Gewerbetreibend, die Schaufesterflächen zur Verfügung stellen,  mit "ins Boot" geholt. Herzlichen Dank dafür! 

Eine musikalische Umrahmung erfuhr die Ausstellungseröffnung durch Simon Hannemann (Trompete) und Musiklehrer Matthias Kloß (Saxophon).
Noch ca. 3 Wochen können die kleinen und großen Kunstwerke von SchülerInnen der 5. bis zur 12. Klasse aus der Orientierungsstufe, der Regionalen Schule  und dem Gymnasium in der Malchiner Straße bewundert werden.

 

Einschulung für die Klassen 5  auf dem Reuterstädter Schulcampus

 

Das Schuljahr 2016/ 2017 begann traditionell mit der Einschulungsfeier für die 5. Klassen.  Am Freitag, dem 02.09.2016, erhielten die neuen „Fünfer“ die Gelegenheit, ihre zukünftigen Mitschüler, Klassenlehrer und Klassenräume kennen zu lernen.  Die Einschulung, die es in dieser Form in der Reuterstädter Bildungseinrichtung bereits zum 26. Mal gab, begann für die 79 SchülerInnen in der Zweifeld-Sporthalle jedoch mit einem kleinen Programm von SchülerInnen der ehemaligen 5. Klassen. Mehr als 250 Gäste, unter ihnen vor allem Eltern, Geschwister, Großeltern und LehrerInnen, sahen kleine Impressionen aus der  Arbeit der Profilklassen.  Nach dem immer mit Aufregung verbundenem „Klassenaufruf“, wurden die „Neuen“ von ihren beiden KlassenleiterInnen mit einer kleinen Überraschung vom sogenannten „Zuckertütenbaum“ begrüßt, bevor es zur 1. Unterrichtsstunde in die  zukünftigen Klassenräume ging.  Richtig ins Schuljahr starteten dann die 5. Klassen, wie auch alle anderen ca. 450 SchülerInnen der Jahrgangsstufen 6 – 12,  am 05.09.2016 mit zwei „Kennenlern-Tagen“.  Die Schulleitung bedankt sich nochmals auch im Namen des Lehrerkollegiums bei allen Eltern, die ihre Kinder auf dem „Schulcampus Stavenhagen“ angemeldet haben, für das entgegengebrachte Vertrauen.

 

Stavenhagener Bildungseinrichtung wird 25

 

In der Zeit vom 26.09.2016 bis zum 30.09.2016 wird auf dem Reuterstädter Schulcampus gefeiert. Immerhin kann die Kooperative Gesamtschule Stavenhagen in diesem Jahr auf ein erfolgreiches Vierteljahrhundert Schulgeschichte zurückblicken.1991 aus den 4 ehemaligen Polytechnischen Oberschulen der Stadt gegründet, hat sie sich inzwischen zu einem regionalen Bildungszentrum, das weit über die Stadtgrenzen und den Bereich des Amtes Stavenhagen hinaus wirkt, entwickelt. Perspektivisch soll dieser Weg in Richtung eines Bildungs- und Kulturcampus` weitergegangen werden.

In der Festwoche gibt es eine Reihe von Veranstaltungen, mit denen die Arbeit von SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern, aber auch die Unterstützung von Kooperationspartnern und des Schulträgers gewürdigt werden sollen. Außerdem wird zurückgeblickt und vorausgeschaut.  So kommt es gleich  zu 2 Ausstellungseröffnungen. Arbeiten aus dem Kunstunterricht der Klassen 5 – 12 zeigt die sogenannte „Boulevard-Galerie“. Schon jetzt ein großes Dankeschön für die Unternehmen, Institutionen und Gewerbetreibenden, die mit der Bereitstellung von Schaufensterfläche die Schule unterstützen. Mit Szenen aus dem Schulalltag befasst sich eine Open-Air-Foto-Ausstellung, die ebenfalls in der Festwoche eröffnet werden soll.

Eine Neuauflage erfährt auch die Tradition der Podiumsdiskussion. Speziell Anfang der 2000er Jahre hatte die Form der Auseinandersetzung mit Problemen eine besondere Bedeutung bei der Schulentwicklung.

Die Arbeiten am Feuchtbiotop finden in der Festwoche mit der Eröffnung eines Lehrpfades und eines Barfußweges einen vorläufigen Abschluss.

Anlässlich des Jubiläums veröffentlicht die Schule außerdem 2 Schriften. Zum einen gibt es eine Dokumentation von Höhepunkten aus der 25jährigen Schulgeschichte, zum anderen erfolgt die Veröffentlichung der Ergebnisse eines gemeinsamen Mehrgenerationen- Projektes mit dem „Kursana-Seniorendomizil“ Stavenhagen über die Entwicklung der Landwirtschaft in den 50er Jahren in unserer Region.

Bereits am 26.09.2016 weilt Schulleiter Lutz Trautmann auf Einladung der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern in den Berlinere Ministergärten zu einem niederdeutschen Abend am Europäischen Tag der Sprachen. Er wird in diesem Zusammenhang Fragen zum Beitrag der Schulen zur Sicherung des Plattdeutschen im Allgemeinen und dem plattdeutschen Abitur im Besonderen beantworten. Das sogenannte „Plattinum“, das nur an wenigen Schulstandorten im Land angeboten werden soll, gehört ab diesem Jahr zu den großen schulischen Herausforderungen am Gymnasium Stavenhagen.

 

Fördergelder für Schulprofilierung mit Konzepten eingeworben

 

Auch im 25. Jahr des Bestehens des Reuterstädter Schulcampus` hat das Kollegium pädagogische Konzepte überarbeitet bzw. neue entwickelt. Ziel ist es in diesem Schuljahr, bis zum 01.11.2016 das Schulprogramm  fortzuschreiben. Dies geschieht alle 3 Jahre. In der Regel nutzten die LehrerInnen dazu pädagogischen Klausurtage, die  in der unterrichtsfreien Zeit liegen.

Zu den Schwerpunkten der Schulentwicklung gehörte im vergangenen Jahr unter anderem die Beteiligung am „Landesprogramm zur betrieblichen Gesundheitsförderung an öffentlichen Schulen“. Als eine von 20 Schulen des Landes M-V erhielt unsere Bildungseinrichtung zur Umsetzung des Projektes ca. 5000 € vom Bildungsministerium.

Ein weiteres, an der Schule erarbeitetes Konzept befasst sich mit dem sogenannten „mobilen Lernen“. Hier geht es vor allem darum, dass das Lernen mit analogen Medien durch den Einsatz von neuen Medien unterstützt wird. Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte stellte zur Umsetzung unser schulischen Konzeptes, vor allem bezogen auf die Entwicklung der gymnasialen Oberstufe, insgesamt 20 000 € zur Verfügung.

Ein weiteres Konzept, das im Rahmen des Wettbewerbs „Schul-und Kindergärten“ zur nachhaltigen Entwicklung unseres Schulcampus` eingereicht wurde, wird im kommenden Schuljahr vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz ebenfalls mit ca. 5000 € unterstützt.

Und natürlich ist auch die Entscheidung des Bildungsministeriums, das Stavenhagener Gymnasium als eine  von 6 Standortschulen des Landes für das Niederdeutsche zu entwickeln, mit Fördergeldern verbunden. Grundlage für die ministerielle Entscheidung war ebenfalls ein an unserer Schule erarbeitetes Konzept. Zur Entwicklung der niederdeutschen Sprache erhalten wir im Rahmen einer Zielvereinbarung nicht nur eine zusätzliche Lehrerstelle, sondern  auch jährlich ca. 1500 € für verschiedenste Niederdeutsch-Projekte.

 

Umgestaltung des Reuterstädter Schulcampus` geht  weiter

 

Um das Schulgelände in den nächsten Jahren noch attraktiver und nachhaltiger zu gestalten, beteiligte sich unsere Schule am Wettbewerb „Schul- und Kinder-Gärten“, der vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt  und Verbraucherschutz initiiert wurde. Dazu erarbeitete die Arbeitsgruppe „Schulgestaltung“ ein umfassendes Konzept, das die verschiedenen gärtnerischen Elemente, die der Schulcampus jetzt schon bietet, als Grundlage für einen weiteren Ausbau nimmt. Zu den schon vorhandenen Gartenbereichen zählen z.B. Wildstrauchhecken, Wiesen und Wiesenelemente, ein „Wildes Eck“, Sonderstandorte wie Feucht- und Trockenbiotop, Laubbäume, Nützlingsunterkünfte oder auch ein Kräuterbeet. Ziel des Projektes ist es, möglichst Kinder und Jugendliche der Orientierungsstufe, des Gymnasiums und der Regionalen Schule noch intensiver an das Thema es „Gärtnerns“ mit seinen vielen Facetten heranzuführen.

Der im Juni eingereichte Wettbewerbsantrag, der auch ein spezielles Pflegekonzept beinhaltet, überzeugte die Schweriner Jury. In den Sommerferien erhielten wir die Information, dass unserer Schule für 2016/ 2017 insgesamt 4794 € Fördermittel erhält. Herzlichen Glückwunsch!