Neues aus 16 - 17

"The Big Challenge" auch 2017 auf dem Reuterstädter Schulcampus

Bereits seit 10 Jahren ist der internationale Englisch-Wettbewerb "The Big Challenge" Tradition an der Reuterstädter Gesamtschule Stavenhagen. Seitdem haben sich ca. 700 SchülerInnen der Orientierungsstufe, der Regionalen Schule und des Gymnasiums daran beteiligt.
Auch in diesem Jahr startete der Sprachwettbewerb an über 6000 Schulen in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Polen, Schweden und Spanien.

Mit dabei auch 67 SchülerInnen der Klassenstufen 5 bis 9 unserer Schule, die sich dieser Herausforderung gerne stellten. Die Aufgaben, deren Auswertung zentral erfolgt, wurden am 04.05.2017 in der Aula gelöst. Nun gilt es abzuwarten, wer die Sieger und Platzierten sind.

Neben Englisch als 1. Fremdsprache werden an der Reuterstädter Gesamtschule derzeit im Rahmen einer 2. Fremdsprache oder als Förder-/ Projektkurse auch Französisch, Russisch, Latein und Niederdeutsch gelehrt. Das Besondere: Auf dem Stavenhagener Schulcampus wird die Sprachenvielfalt sowohl für das Gymnasium als auch für die Regionale Schule (außer Latein) angeboten.

 

Berlin-Exkursion 2017

Auf den Weg in die Bundeshauptstadt machten sich am 02. und am 03.05.2017 die  80 SchülerInnen der 9. Klassen der Regionalen Schule und der 10. Klassen des Gymnasiums der Reuterstädter Gesamtschule. Diese traditionelle Exkursion steht seit vielen Jahren im Veranstaltungskalender der Schule und gibt den Jugendlichen vor allem Einblick in die Arbeit des Bundestages, den sie dazu natürlich besuchten.

Für fast alle war es das 1. Mal, dass sie hautnah erlebten, wo die Politik Deutschlands maßgeblich mitbestimmt wird. Sie erfuhren vieles über das Gebäude, sie machten sich vertraut  mit der Arbeit des  Parlaments, erhielten Informationen, wie die Parlamentarier  auf gesellschaftliche Entwicklungen und Ereignisse reagieren, wie Gesetze auf den Weg gebracht werden und wie damit letztlich unser tägliches Leben gestaltet wird.

Außerdem besuchten die SchülerInnen das „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“ und bekamen in diesem Zusammenhang eine Reihe von neuen und bleibenden Eindrücken und Erfahrungen. Dabei beeindruckte das Stelenfeldes, entworfen  vom amerikanischen Architekten Peter Eisenman,  schon mächtig. Vorbereitet wurde die Exkursion mithilfe unterschiedlichster Aufgabenstellungen auch  im Unterricht. Die Organisation lag in den Händen des Fachkonferenzleiters Geschichte, Herrn Marek Elster.

 

Letzter Schultag für Abiturienten

Es ist schon ein bisschen ungewöhnlich, die Schule morgens um 04.00  Uhr hell erleuchtet zu sehen.  Nicht so aber am 07.04.2017. Da begannen die diesjährigen „Zwölfer“ vom Reuterstädter Schulcampus nämlich das Haus 1 nach ihren Vorstellungen  zu gestalten. Immerhin galt es, den unwiderruflich letzten Schultag gebührend zu feiern. Natürlich sollten auch Mitschüler und Lehrer daran teilhaben.  Mit Unterstützung des Tutors, Herrn Schnee, und des Hausmeisters, Herrn Peter Hübscher, erfolgten die Vorbereitungen. Dazu gehörte, wie in jedem Jahr, das Verbarrikadieren der Eingangstüren mit Schuhkartons und Luftballons und die Vorbereitung der  „Schlüsselsuche“. Denn ein Betreten des Schulhauses konnte erst erfolgen, nachdem der Schulschlüssel - in diesem Jahr in einem recht mobilen und zweibeinigem Großkarton -gefunden wurde. Danach war der Weg in die Unterrichtsräume für alle anderen 520 SchülerInnen frei. Die Abiturienten gestalteten in der großen Pause ein etwa einstündiges Programm und bedanken sich damit auch bei ihren LehrerInnen. Diese hatten dabei auch eine Reihe von Aufgaben zu erfüllen. Gefragt waren Kopf- und Körpereinsatz- für die zuschauenden Schüler der anderen Klassen gab es jede Menge Spaß und Unterhaltung. Der Tag an der Schule endete mit einer gemeinsamen Kaffeetafel- inzwischen schon traditionell.

In den nächsten Wochen gilt es für die Gymnasiasten, bei den schriftlichen und mündlichen Prüfungen mit möglichst guten Ergebnissen zu bestehen.

 

Reuterstädter Gesamtschule – jetzt 4 Jahre bei Facebook

 

Wer sich einmal einen umfassenden Überblick  über das vielfältige Schulleben auf dem Reuterstädter Schulcampus verschaffen will, sollte unbedingt die Facebook-Seite der Reuterstädter Gesamtschule unter www.facebook.com/reuterstaedter.gesamtschule aufrufen. Hier findet man eine ziemlich vollständige Aufstellung über die verschiedensten Aktionen, Veranstaltungen und Projekte der vergangenen Jahre.

Seit dem 19.04 2013, und damit fast auf den Tag genau seit 4 Jahren, gibt es jetzt diese zusätzlich Informationsquelle, die zunehmend von SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und  auch von Interessierten genutzt wird. In Abhängigkeit von dem Interesse einzelner Artikel werden diese bis zu 3000mal angeklickt.

Gegenwärtig überarbeitet die Schule aber auch die eigene Homepage. Dies geschieht auch vor dem Hintergrund, dass bei der Suche nach Informationen über unsere  Schule immer mehr auf den Internetauftritt zurückgegriffen wird. Und dies nicht nur, so wie vor ein paar Jahren noch üblich, über den Computer, sondern inzwischen vielfach über das Smartphone. Deshalb muss die Homepage auch „fit“ für dieses Medium gemacht werden.

Zielstellung ist es, bis spätestens Ende Mai die neuen Seiten im Netz zu präsentieren.

 

Für ca. 2 Stunden weilte am 21.04.2017 der Fraktionsvorsitzende der SPD im Landtag MV, Herr Thomas Krüger, an unserer Schule. Im Rahmen von Vor-Ort-Gesprächen in seinem Wahlkreis hatte er unter anderem auch die Reuterstädter Gesamtschule dafür ausgewählt. Begleitet wurde er durch den Staatssekretär im Bildungsministerium, durch Herrn Steffen Freiberg.
An der Gesprächsrunde nahmen neben LehrerInnen auch SchülerInnen und Elternvertreter unserer Schule teil. Mit dabei waren außerdem der Leiter des Hauptamtes unserer Stadt, Herr Joachim Demske, und unsere Schulsozialpädagogin Frau Mareen Lassowski.
Die Beratungsgegenstände bezogen sich auf Möglichkeiten der zukünftigen Einstellung von Lehrkräften, auf Fragen der Ausbildung von Referendaren und auf die zu erwartenden Veränderungen von Verordnungen und Verwaltungsvorschriften im Bildungsbereich. Aber auch Aspekte der Absicherung von Schulsozialarbeiterstellen und der Schullastenausgleich wurden thematisiert.

 

Sechstklässler folgen dem Oszug

 

Jedes Jahr im April begeben sich die Jungen und Mädchen der sechsten Klassen der Reuterstädter Gesamtschule  im Rahmen der fächerübergreifenden Woche in den Ivenacker Wald.

„Ivenacker Wald?“, mag da manch einer fragen. „Da waren wir  doch schon so oft mit der Familie. Hätte man sich da nichts Besseres einfallen lassen können?“ Klar, viele kennen die Ivenacker Eichen, sind sie doch über die Grenzen Mecklenburg-Vorpommerns hinaus bekannt. Aber wer weiß schon, dass man sich im Tiergatter auch auf die Spuren der Eiszeit begeben kann. Der Waldpädagoge Herr Hellwig versteht es, den Kindern auf seine ganz eigene Art und Weise den sogenannten Oszug spielerisch nahezubringen. Ganz nebenbei erfahren sie auch Wissenswertes über den Buchenbestand und über die Verwendung der unterschiedlichen Waldpflanzen, zum Beispiel in der Naturheilkunde. Nicht nur, dass selbst eine Buche Sonnenbrand bekommen kann, sondern auch, dass  ihre Blätter Kühlung auf der Haut geben können, wusste Herr Hellwig zu berichten. An dieser Stelle möchten wir Herrn Hellwig danken. Jahr für Jahr empfängt er die Schüler der RGS und jedes Jahr weiß er mit neuen Spielüberraschungen die Exkursion durch den Wald aufzulockern.

In diesem Jahr ließen die Klassen einen Baum wachsen und verteidigten ihn erfolgreich gegen einen recht angriffslustigen Borkenkäfer, der dem Waldpädagogen recht ähnlich sah. Und immer wieder fand man während der dreieinhalb Stunden Spuren der Eiszeit.

Natürlich durfte am Ende der Besuch bei den  Turopoljerschweinen nicht fehlen. Diese nahmen sofort Witterung auf und verputzten das alte Brot mit Hingabe.

Wenn auch etwas fußlahm, so kehrten die Jungen und Mädchen doch mit vielen neuen Eindrücken zurück an die Schule. Ihr erworbenes Wissen können sie dann in die fächerübergreifende Woche zum Thema „Wald“ einfließen lassen.

 

 

 Kati Rockenschuh-Ofcsarik

 Klassenleiterin

 

Dresden – Mehr als nur eine Reise wert

Ganz nach Tradition der Schule begaben sich die 8. Klassen des Gymnasiums ins wunderschöne Dresden. Gleich nach der Ankunft auf dem Theaterplatz ging es mit einer Stadtführung los. Einmal durchs Zentrum: Semperoper, Hofkirche, Brühlsche Terrassen, Frauenkirche, Fürstenzug, Residenzschloss und Zwinger. Die Schülerinnen und Schüler waren fasziniert von der Fülle der neuen Eindrücke und der Grundstein für die kommenden Tage war gelegt. Nach Enterung des Jugendschiffes und Überfall auf die Kombüse, entschieden sich einige Schülerinnen und Schüler für einen Spaziergang entlang der Elbe, andere ruhten sich in ihren Kojen aus.Nach kurzer Freizeit im Zentrum Dresdens ging es am 2. Tag ins Hygienemuseum. Hier erkundeten die Schülerinnen und Schüler den menschlichen Körper, nachdem sie einer Führung gelauscht hatten. Die Sonderausstellungen „Scham“ und „Sprache“ luden zusätzlich zum Verweilen im Museum ein. Tag Nummer 3 wurde fast gänzlich an der frischen Luft verbracht. Die Festung Königstein und die Bastei wurden auf eigene Faust erkundet. Ganz nah erlebten die Schülerinnen und Schüler die Sächsische Schweiz während einer Wanderung von der Bastei zur Stadt Wehlen. Dort angekommen gab es zur Stärkung ein Eis, bevor es zurück zum Jugendschiff ging. Am Abend wurde der Gewinner des Fotowettbewerbs „Bastei 2017“ gekürt. Emil Hannemann siegte knapp vor Emilia Cabrera Delgado.Der letzte Tag stand wieder ganz im Fokus der Geschichte und Kultur. Im Assisi Panometer waren alle Schülerinnen und Schüler gefesselt und ergriffen von der Ausstellung „Dresden 1945“, haben sie doch die Tage zuvor gesehen, wie schön die Stadt mit all ihren Kulturgütern ist und wie schrecklich und unbegreiflich die Bombenangriffe im Februar 1945 waren. Anschließend durften alle im Verkehrsmuseum in die Geschichte der Mobilität eintauchen. Am Nachmittag führten 2 nette Damen die Schülerinnen und Schüler durch die Gemäldegalerie „Alte Meister“ und das Wissen aus dem Kunstunterricht konnte hier stolz angewandt werden.

 

17. Auflage des Känguru-Tages der Mathematik

 

Der Beginn des 2. Schulhalbjahres  ist immer von einer  Reihe von schulischen Höhepunkten geprägt,  zu denen traditionell auch die Landesfinals im Handball und  natürlich auch  die mathematischen Wettbewerbe gehören- darunter der Känguru-Tag der Mathematik.Mit diesem mathematischen Wettstreit, der am 16.03.2017 auf dem „Stavenhagen Schulcampus“ ausgetragen  wurde, wartete eine neuerliche Herausforderung für alle Mathe-Talente, aber auch für diejenigen, die Spaß am Knobeln und Tüfteln haben. Auf der ganzen Welt nahmen ca. 8 Millionen Kinder und Jugendliche an dem seit mehr als  40 Jahren ausgetragenem Wettkampf teil. Mit dabei auch  108 SchülerInnen der Klassen 3- 12 aus der Reuterstädter Gesamtschule und den Grundschulen Stavenhagen, Mölln und Rosenow. Die jeweils besten Rechner der einzelnen Jahrgangsstufen der Schulen und der Schüler mit dem größten „Känguru-Sprung“, also demjenigen, dem es gelingt, die meisten Aufgaben der 30 Aufgaben hintereinander ohne Fehler zu lösen, wurden in 2 Durchgängen ermittelt. Die zentrale Auswertung, die in der Bundeshauptstadt Berlin durchgeführt wird, zeigt dann  in den nächsten Wochen, werden die Sieger und Platziertenn sein werden. In den vergangenen 17 Jahren  nahmen an dem  Mathe-Wettstreit, der von Mathelehrerin Jana Dodt  organisiert und von der Fachkonferenz Mathematik unterstützt wurde, allein von der Reuterstädter Gesamtschule bisher insgesamt ca. 1700 SchülerInnen teil.

 

Ausstellungseröffnung der Abiturstufe der Reuterstädter Gesamtschule Stavenhagen

 

“Ist das Kunst oder kann das weg?” – das Motto des diesjährigen Europäischen Wettbewerbs inspirierte auch die Abiturient*innen der Reuterstädter Gesamtschule zu ihren Abschlussarbeiten, die traditionell in einer Werkschau im Literaturmuseum gezeigt werden.  Eröffnet wird die Ausstellung, die bis zum 1. Mai zu sehen ist, am 26. März 2017 um 15 Uhr im Fritz-Reuter-Literaturmuseum. Während der Vernissage stellen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Galerierundgangs ihre Arbeiten vor. Interessierte sind herzlich eingeladen, bei einer Tasse Kaffee und einem Stück selbstgebackenen Kuchen mit den Ausstellenden darüber zu diskutieren, was Kunst überhaupt ist, wie das Leben wohl ohne Kunst wäre oder darüber, was Kunst alles kann...

 

Sparkasse Neubrandenburg fördert Idee der „Grünen Weststadt Stavenhagen“

 

Mit großer Freude konnte am 27.02.2017 die Vorsitzende des Fördervereins "Grüne Weststadt Stavenhagen e.V.", Frau Kathleen Teetz, einen Scheck in Höhe von fast 1000 Euro aus den Händen der Stavenhagener Filialleiterin der Sparkasse Neubrandenburg-Demmin, Frau Iris Resmer, entgegennehmen. 
Dieser Betrag, der durch Spenden für den von dem Bankhaus finanzierten regionalen Sparkassen-Kalender zusammenkam, ist schon durch den Verein für die Fortsetzung der Arbeiten am Feuchtbiotop verplant. So soll die Idee eines "Balanciergartens" im Frühjahr in Angriff genommen werden.
Die Sparkasse Neubrandenburg-Demmin gehört seit dem Bestehen unserer Schule zu den größten Unterstützern.

 

Präventionsberaterin informiert

 

Am 22.02.2017 fand in den Gymnasial-Klassen der Jahrgangsstufe 8 ein Unterrichtsprojekt zum Thema Drogen statt und war sehr erfolgreich. Vorbereitet durch die KlassenleiterInnen Frau Mahncke und Herrn Dreher weilte Frau Schröder, die Präventionsberaterin der Polizei M-V, als Gast und Referent auf dem Schulcampus. Sie informierte die SchülerInnen über legale und illegale Drogen und über geltendes Recht. Besonders verwies sie auf Gefahren, die aus dem Konsum entstehen. Die Achtklässler durften z.B. auch in einem Praxistest eine Promillebrille ausprobieren. Außerdem erhielten die Jugendlichen auch Einblick in die Alltagsarbeit einer Streifenpolizistin. Einhellige Meinung: Eine sehr interessante Veranstaltung. Eine Fortsetzung erfuhr die Veranstaltung eine Woche später auf den Elternversammlungen der Jahrgangsstufen 8 und 9 des Bildungsganges Gymnasium der Reuterstädter Gesamtschule.

 

Bushäuschen wird aufgebaut

 

Was lange währt, wird gut. Ende Februar begannen die Aufstellarbeiten für das Bushäuschen im Bereich der Bushaltestelle vor der Zweifeld-Sporthalle. Damit erfüllt sich ein langjährig gehegter Wunsch der Schulkonferenz, der vor allem von den Eltern vorgebracht wurde. Immerhin werden täglich fast 70%  der SchülerInnen mit einem Bus und einem Taxi zur Schule befördert. Nach Beendigung des Schultages entstehen Wartezeiten. Um dann vor Wind und Wetter geschützt zu sein,  kann nun ab  Anfang März kann das Bushäuschen dann offiziell auch genutzt werden.

 

Fünfer waren bundesweit zu sehen

 

SchülerInnen vom Schulcampus Stavenhagen waren in den vergangenen Jahren immer wieder auch überregional in Funk und Fernsehen mit verschiedenen Projekten präsent.

Das „jüngste Kind“ wurde am  Sonnabend, dem 25.02.2017, in der ARD ausgestrahlt. In der  Nachrichten-Sendung für Kinder "CHECKEINS" mit dem Titel „Papperlapapp“  ging es um die verschiedenen Dialekte in Deutschland. Im Zentrum stand in dieser Sendung das Niederdeutsche. Ausdrücklich wurde nochmals darauf verwiesen, dass es sich beim Plattdütschen jedoch nicht um einen Dialekt, sondern um eine Regionalsprache handelt. Mit dabei im Fernseh-Beitrag auch Niederdeutsch-Lehrer und Regionalkoordinator Michael Gielow und die Klasse 5 d unserer Schule, die dem 4köpfigen Team vom Sender „KIKA“ Rede und Antwort standen.

 

Verein "Alte Synagoge Stavenhagen" und Reuterstädter Gesamtschule planen Kooperation

 

Nachdem bereits in den vergangenen Jahren einige gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt wurden- so gab es verschiedene Arbeitseinsätze von SchülerInnen auf dem Gelände der ehemaligen Synagoge, das Projekt „Stätten jüdischen leben sind Stavenhagen, und Jugendliche der 9. und 10. Klassen der Schularten Gymnasium und Regionale Schule besuchten ein Preisträgerkonzert, zu dem der Verein eingeladen hatte- soll jetzt die Zusammenarbeit von Schule und Verein intensiviert werden. Für konkretere Absprachen trafen sich in der letzten Schulwoche vor den Winterferien Schulleiter und Vereinsvorstand. Im Ergebnis der Beratung wird jetzt der Entwurf eines Kooperationsvertrages erarbeitet. Im Kern geht natürlich um die Auseinandersetzung mit und die Aufarbeitung von jüdischer Geschichte in unserer Stadt und unserer Region. Aber auch eine mögliche Nutzung der Räumlichkeiten der ehemaligen Synagoge durch die Schule ist Gegenstand der Diskussion. 

 

Schulsozial-Pädagogin organisiert Winter-Ferienspiele

 

Seit 2009 bietet unsere Schulsozialpädagogin, Frau Maren Lassowski, die Ferienspiele auf dem Stavenhagener Schulcampus an. Damit gehört die Reuterstädter Gesamtschule zu den wenigen Bildungsstätten des Landes M-V, die so ein Angebot, das vor allem auch Interesse von Eltern geschieht, vorhält. 
In den Winter-, den Sommer- und auch in den Herbstferien erfreut sich das Angebot immer größerer Beliebtheit, sodass praktisch die Teilnehmergrenzen immer erreicht sind oder sogar überschritten werden. 
Auch für die erste Woche der Winterferien in diesem Schuljahr wurden wieder über 20 SchülerInnen für die Ferienspiele angemeldet. Und natürlich gab es in den 5 Tagen eine Menge zu erleben. Zum unbestrittenen Höhepunkt avancierte jedoch der "Ausflug" an die Rostocker Schillingallee 51- in die Eissporthalle.

Bereits in Vorbereitung befinden sich schon die Sommer-Ferienspiele.

 

„Schnuppertage“ an der Reuterstädter Gesamtschule

Zu den umfangreichen Informationsangeboten für SchülerInnen der Klasse 4 und 6 im Zusammenhang mit dem Übergang in die weiterführende Schule gehören auch seit vielen Jahren die so genannten „Schnuppertage“. Aus anfänglich 2 Tagen, zunächst nur für die SchülerInnen der Fritz-Reuter-Grundschule Stavenhagen bestimmt, entwickelte sich aufgrund des großen Zuspruchs inzwischen eine „Schnupperwoche“. Alljährlich erhalten in diesem Rahmen SchülerInnen die Möglichkeit, am Unterricht der Orientierungsstufe, der Regionalen Schule und  des Gymnasiums teilzunehmen. In diesem Jahr  nutzten ca. 70 Kinder der umliegenden Schulen das Angebot der Stavenhagener Gesamtschule.

Wichtig sind für die Perspektive aller Schulen der Region auch die Entscheidungen der Erziehungsberechtigten zur Beschulung ihrer Kinder nach Klasse 4 und nach Klasse 6. Das ist besonders vor dem Hintergrund der freien Schulwahl interessant. Da auf dem Reuterstädter Schulcampus sowohl die Regionale Schule als auch das Gymnasium angeboten  werden, kann hier jeder Schüler nach der Orientierungsstufe seinen weiteren Bildungsweg fortsetzen, ohne dass die Schule nochmals gewechselt werden muss.

Nach den Schnuppertagen  kann man schon jetzt einen Trend der Elternwahl erkennen.

Obwohl die Eltern noch bis zum 28.02.2017  Zeit für eine Entscheidung haben, wurde diese von vielen jedoch schon jetzt für unsere Stavenhagener Schule getroffen. Das Kollegium der Reuterstädter Gesamtschule bedankt sich bei den Eltern für das durch die Schulwahl ausgesprochene Vertrauen und sieht sich dadurch auch erneut  in der bereits 1990 getroffenen Entscheidung, auf einem Schulcampus sowohl das Gymnasium als auch die Regionale Schule anzubieten, bestätigt.

Ausstellungseröffnung "Poesie und Schnitzkunst"

"Poesie und Schnitzkunst" - so lautet der Titel einer gestern im Fritz-Reuter-Literaturmuseum eröffneten Ausstellung. Gezeigt werden die Ergebnisse eines Waldlyrik-Projektes von SchülerInnen der Reuterstädter Gesamtschule mit der Künstlerin Bianca Seidel und dem Forstamt Stavenhagen.Dabei ging es nicht nur um das Schreiben von naturbezogenen Haikus, einer weltweit verbreiteten japanischen Gedichtform, sondern auch um die plastische Umsetzung der Texte in Schnitzereien. Inspirationen holten sich die Kinder im "Ivenacker Park". Begleitet wurde dieses besondere Kunst-Projekt von den Schulsozialpädagoginnen Maren Lassowski und Franziska Müller., die zusammen mit dem Leiter des Literaturmuseum Marco Zabel und dem Forstamtsleiter Ralf Hecker den Startschuss für die Ausstellung gaben.
Einen dauerhaften Platz werden die Arbeiten dann ab Sommer am Baumkronenpfad bei den Ivenacker Eichen finden.

Bundestagsabgeordnete zu Besuch in der Reuterstädter Gesamtschule

Die Bundestagsabgeordnete Jeaninne Pflugradt war am 12.01.2017 zu Gast auf dem Reuterstädter Schulcampus und erhielt neben Informationen  zu den besonderen Struktur einer „verbundenen Regionalen Schule und Gymnasium“ auch einen Einblick in das Projekt "Kinderrechte", das im vergangenen Schuljahr von den Jugendlichen der jetzigen 10. Klassen des Gymnasiums mit SchülerInnen der Orientierungsstufe durchgeführt wurde.

Initiatoren des Projektes waren die Schulsozialpädagogin Frau Lassowski und die Sozialkundelehrerin Frau Röseler.
Außerdem stand Frau Pflugradt den Jugendlichen für deren Fragen rund um den Bundestag und zu aktuellen Problemen gerne zur Verfügung. Dabei reichte der Themenkatalog vom Arbeitstag einer Abgeordneten bis hin zur möglichen Errichtung von Windkraftanlagen in unserer Region. 
Einschätzung aller Beteiligten: Eine interessante Begegnung mit dem Wunsch nach Wiederholung

 Mach mit...Wettkampf 2017

Das war sie, die 15. Auflage von Mach mit, mach`s nach, mach`s besser- ein Wettbewerb der jedes Jahr speziell für die SchülerInnen der Klassen 4 und 5 der Region durch die Fachkonferenz Sport der Reuterstädter Gesamtschule Stavenhagen vorbereitet wird. 2017 mit dabei waren die Grundschulen aus Stavenhagen, Jürgenstorf und Mölln und die vier 5. Klassen vom Stavenhagener Schulcampus. Nach spannenden Wettkämpfen standen die Mädchen und Jungen der Fritz-Reuter-Grundschule als Sieger fest. Sie gewannen vor Jürgenstorf und Rosenow. Bei den Fünfer siegte die Klasse 5b vor der 5c, der 5a und der 5d.

Vielen Dank auch an Herrn Detlef Hein, der wieder für sehr gute Stimmung in der Halle sorgte und praktisch von Anbeginn der Wettbewerbe im Jahre 2003 die Schule bei dem Wettkampf als Hallensprecher unterstützt.

Tag der offenen Tür zeigt pädagogische Vielfalt der Reuterstädter Gesamtschule

Der Weg zum Haus 2 auf dem Reuterstädter Schulcampus hatte sich gelohnt. So die Meinung der SchülerInnen, Eltern und Großeltern, die am kalten 07.01.2017 den "Tag der offenen Tür" der Stavenhagener Bildungseinrichtung besuchten. Traditionell gibt die Schule nun schon seit 26 Jahren zu diesem schulischen Höhepunkt Einblicke in den Bereich des Unterrichts, in die Angebote der Ganztagsschule, zeigt Ergebnisse aus Projekten und von Wettbewerben, weist auf besondere Profilierungen hin, schaut in die Schulsozialarbeit und hält viele "Angebote zum Anfassen" für die Besucher bereit.
Natürlich waren alle LehrerInnen und MitarbeiterInnen, die zusammen mit verschiedenen SchülerInnen-Gruppen und mit großem Engagement den Präsentationstag vorbereitet hatten, vor Ort und standen für Fragen zur Verfügung. Vielen Dank an das gesamte Kollegium, vielen Dank auch den beteiligten SchülerInnen!
Und da gab es den ganzen Vormittag über für die kleinen und großen Besucher auch eine ganze Menge aus allen Schulbereichen, sowohl zu entdecken und zu beobachten. Hier einige kleine Eindrücke vom Tag.
Eröffnet wurde der Tag in diesem Jahr durch Julie Steinführer, Vanessa Möhring und Herrn Michael Gielow. Sie gaben noch einmal einen speziellen Hinweis auf das "jüngste pädagogische Kind" der Schule - dem Angebot der Sprache Niederdeutsch als 2. Fremdsprache ab dem kommenden Schuljahr.

 

 

Das jährliche Nikolaussportfest der RGS Stavenhagen

 

Am 06.12.2016 organisierten wir, die 10. Klassen des Gymnasiums der Reuterstädter Gesamtschule, das traditionelle Nikolaussportfest. Die Teilnehmerzahl belief sich auf ca. 80 Schülerinnen und Schüler aller 5. Klassen der Schule. Schon bei der Planung des Events wurden viele schöpferische Ideen gesammelt und präsentiert, um das Sportfest besonders werden zu lassen. Jeder konnte seine Gedanken mit einbringen. Wir arbeiteten eifrig an der Umsetzung der Entwürfe und stärkten so Zusammenhalt und Teamfähigkeit.

Das Nikolaussportfest sollte nicht aus einfachen Staffelläufen, sondern aus kreativen Aufgaben und Spielen bestehen, um den Spaßfaktor zu erhöhen. So stellten wir nicht nur uns, sondern auch unsere Patenklassen vor neue sportliche sowie geistige Herausforderungen. Das Fest war eine gute Gelegenheit, um zu lernen, mit Kindern und unter Stress zu arbeiten. Die 5-Klässler zeigten Ehrgeiz und erfreuten sich an dem gemeinsamen Sportfest. Außerdem war es eine tolle Erfahrung das direkte Ergebnis seiner Arbeit sehen zu können und solch ein positives Feedback seitens der Kinder und der Lehrer zu bekommen.

 

Annemarie Brandt

Gesamtschule lädt alle Eltern und Interessierten zum „Tag der offenen Tür“ ein

 Am  Sonnabend, dem 07.01.2017, findet auf dem Reuterstädter Schulcampus  ein Tag der offenen Tür statt. Bereits zum 26. Mal stellen in der Geschichte der Schule SchülerInnen und LehrerInnen die Stavenhagener Bildungseinrichtung mit ihren vielfältigen Unterrichtsergebnissen, Projekten, Wettbewerben und Förder- und Freizeitangeboten vor. Alle Gäste haben auch die Möglichkeit, sich von der Entwicklung des Schulkomplexes zu einem modernen Schulcampus  zu überzeugen. Außerdem stehen Schulleitung, Fach- und Klassenlehrer gerne zu Gesprächen zur Verfügung.

In der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr werden folgende Angebote unterbreitet:

·        Präsentation von Unterrichts-, Projekt- und Wettbewerbsergebnissen aus allen Fachbereichen

·        Vorstellung von Zielen, Aufgaben und Ergebnissen der Schule, der Arbeitsgemeinschaften und Projektgruppen

·        Öffentliche Proben und Vorführungen von Musik- und Theatergruppen

·        Workshop Kunst/ Keramik

·        „Schule anschaulich“- Knobeleien und Experimente für kleine Leute-„Naturwissenschafts-Show“

·        Besichtigung des Hauses  2, der Sporthalle und des Schulcampus`

·        Gespräche mit der Schulleitung, Klassen- und Fachlehrern

·        Schüler-Cafe

 Programm Aula/ BCP-Raum:

09.00 – 09.30 Uhr

Auftritt Band I

09.30 – 10.00 Uhr

Naturwissenschafts-Show (BCP)

10.00 – 10.30 Uhr

Orchesterklasse

10.30 – 11.00 Uhr

Naturwissenschafts-Show (BCP)

11.00 – 11.30 Uhr

Auftritt der Band II

11.30 – 12.00 Uhr

Auftritt der Band III

Alle Interessierten, besonders auch die jetzigen Viertklässler und deren Eltern,  laden wir recht herzlich ein und freuen uns auf den Besuch. Noch mehr Infos findet man auch über die Internetseiten der Schule unter www.kgs-stavenhagen.de und www.facebook.com/reuterstaedter.gesamtschule

Mach mit, mach`s nach, mach`s besser

Zu einer Neuauflage- und dies bereits zum 15. Mal- des „Mach mit...-Wettbewerbs“ kommt es ebenfalls am 07.01.2017. Ab 08.00 Uhr kämpfen die Schülerstaffeln der 4. und 5. Klassen der Grundschulen der Region und der Reuterstädter Gesamtschule Stavenhagen um die Pokale. Insgesamt 6 Mädchen und Jungen pro Staffel werden in  verschiedenen Durchgängen und einer Quiz-Runde ihre Sieger ermitteln. Auch hierzu sind alle Interessierten herzlich in die Zweifeld-Sporthalle auf dem „Reuterstädter Schulcampus“ eingeladen, um alle Wettbewerbs-Teilnehmer kräftig anzufeuern.

 Bewerbung für Produktives Lernen beginnt

 Am „Tag der offenen Tür“ an der Reuterstädter Gesamtschule  können sich Schüler, Eltern und Interessierte auch wieder über die Bildungsform „Produktives Lernen“ informieren. Im persönlichen Gespräch kann ein Einblick in diese Form des Lernens gegeben  werden. Ebenso gibt es die Möglichkeit in Informationsmaterial und Schülerarbeiten Einblick zu nehmen und Näheres über Bewerbungsmodalitäten zu erfahren.

Über diesen Termin hinaus können Sie telefonisch unter 039954/279772 oder per Mail unter pl-kgs@web.de Kontakt aufnehmen.

Weihnachtskonzert der Reuterstädter Gesamtschule

Bereits zum 21. Mal luden SchülerInnen und LehrerInnen der Reuterstädter Gesamtschule Stavenhagen zum Dienstag, dem 20.12.2016, zum Weihnachtskonzert 2016 ein. Ab 18.00 Uhr fand es im Beisein von ca. 350 Gästen, unter ihnen auch der Präsident der Stadtvertretung, Herr Salewski, und die stellvertretende Bürgermeisterin, Frau Neumann, in der Zweifel-Sporthalle statt.

Einmal mehr in der Vorweihnachtszeit gestalteten dann über 100  Akteure im Alter von 9 bis 62 Jahren unter Leitung der MusiklehrerInnen Frau Jakob und Herrn Kloß ein fast 2stündiges, weihnachtliches und sehr vielseitiges Programm.
Kinder und Jugendliche aller Schularten zeigten neben Rezitationen auf Hoch und Platt natürlich auch die breite musikalische Vielfalt, die auf dem Schulcampus herrscht. Chöre, Instrumentalgruppen und –solisten, verschiedene Bands und natürlich auch die Orchesterklasse hatten  sich engagiert auf den letzten großen schulischen Höhepunkt des Jahres vorbereitet und überzeugten mit ihrem Auftritt. Neu an diesem Abend: ein kleiner Weihnachtsmarkt, der vor allem von Kindern der Orientierungsstufe gestaltet wurde.

Unterstützung erhielt die Reuterstädter Gesamtschule beim diesjährigen Weihnachtskonzert wiederum von der Fritz-Reuter-Grundschule und der Regionalmusikschule Malchin e.V. Den Abschluss fand das Programm wie gewohnt traditionell im gemeinsamen Singen von  „Sind die Lichter angezündet“