Schule ohne Rassismus
zum Beispiel im Rahmen des Projekts "Anti-Rassismus-Aktion"
Europaschule
zum Beispiel im Rahmes des Deutsch-Polnischen-Schüleraustauschs
Umweltschule
zum Beispiel bei der Sanierung eines Feuchtbiotiops
ökologischer Schulcampus
Orchesterklasse
im Rahmen der Schulprofilierung
Profilschule für Niederdeutsch
ab 2021 auch mit "Plattinum"
Schule mit interessanten Projekten
hier das Beispiel "Zahngesundheit"

Liebe Schüler*innen, sehr geehrte Eltern,

liebe Kolleg*innen und Mitarbeiter*innen vom Reuterstädter Schulcampus,

mehr als 2 Wochen des Schuljahres 2020-2021 liegen bereits hinter uns. Wir haben unsere ersten Erfahrungen mit dem Unterricht unter Einhaltung der Hygieneregeln gesammelt und konnten feststellen, dass unser Konzept in der Praxis funktioniert. Und dies, obwohl wir uns nicht auf eine Mindeststundenzahl von 5 proTag beschränken, sondern die vollständige Stundentafel anbieten.

Für euer und Ihr Engagement, möglichst zu verhindern, dass Unterricht wieder in der Distanz erfolgen muss, möchte ich mich bei allen recht herzlich bedanken, denn die Einhaltung der Regeln erfordert Disziplin und vorausschauendes Denken. Das gilt insbesondere für das Einhalten des Abstands, für das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) und für das Einhalten der Wegeführung.

Natürlich gibt es noch das eine oder andere Problem, das jedoch, wenn es auftaucht, schnell zu einer Lösung gebracht werden muss und gebracht wird.

Entscheidend sind und bleiben neben den guten Konzepten aber die Menschen, die diese Konzepte umsetzen - also wir alle!

Besonders wichtig sind für uns das Einhalten der vorgeschriebenen Wege in den sogenannten Kohorten und vor allem das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung (MNB).

Deshalb legt die Schule sehr großen Wert darauf, dass jede Schülerin und jeder Schüler die Schulgebäude nur mit dem Mundschutz betritt. Ich bitte darum alle Eltern, täglich vor dem Weg des Kindes zur Schule zu kontrollieren, ob das Kind/ die Kinder im Besitz einer funktionstüchtigen MNB ist/ sind. Ohne diese MNB erfolgt ab sofort zunächst kein Betreten der Schulgebäude mehr. Dies geschieht im Interesse der Vermeidung von Infektionen. Es wird dann umgehend geklärt, ob die Schülerin/ der Schüler die MNB von zu Hause holen oder ob die MNB durch ein Elternteil gebracht werden kann. Nur im besonderen Ausnahmefall stellt die Schule die MNB. In jedem Fall erfolgt jedoch eine Information an die Eltern über das Fehlen der MNB.

Ungefähr 2 % der Schüler*innen erschienen im Durchschnitt der letzten Tage ohne Maske in der Schule.Gleiches gilt auch für das Tragen der MNB in den Schülerbussen.

Es muss möglich sein, diesen Wert bei einem gemeinsamen Engagement auf Null zu führen. Und zwar im Interesse aller. Darum bite ich Sie,dafür bedanke ich mich schon jetzt bei euch und bei Ihnen.

 

Beste Grüße!

 

Lutz Trautmann